Tag 9 – Das Storyboard

Szene 1 - Das Storyboard zum Lebensbaum-Trailer

Von Skizzen, die keiner erkennt, außer man selbst (und manchmal auch das nicht mehr). 

 

Zu einem Film bzw. Trailer gehört ein gutes Storyboard. Das war für mich von Anfang an klar. Es hilft, eine Struktur in die Ideen zu bekommen und wenn es an die Umsetzung geht, dem Faden zu folgen. Schwierig wird es, wenn die Skizzen keiner mehr erkennt. Aber ich weiß ja, was ich gemeint habe. Oder doch nicht?

 

Welch Chaos das bei mir am Ende auf dem Papier verursacht hat, seht ihr weiter unten in dem kleinen Video. Immerhin: Der Wille zu einem Storyboard war da :)


Bei meinen Bildern arbeite ich gerne sehr detailliert und nehme mir hierfür die Zeit, die es braucht. Bei Skizzen und Notizen hingegen ist das völlig anders. Hier bringe ich einfach keine Geduld dafür auf, weil ja "nur" ganz schnell eine Idee festhalten werden will.

 

Bei dem Storyboard kam hinzu, dass während ich schon in der Umsetzung war, ständig neue Randnotizen hinzukamen. Hier eine Zeitangabe, da ein Farbcode und dort eine Farbmarkierung, die wohl irgendwie wichtig war.

 

Welch Chaos das am Ende auf dem Papier ist, seht ihr hier in dem kleinen Video. Zurechtgefunden habe ich mich am Ende dennoch. Mein nächstes Storyboard wird bestimmt etwas übersichtlicher. Nun ja, vielleicht ;-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0