Video-Tutorial: Der Papierwischer

Video-Tutorial: Der Papierwischer

Hier kommt ein kleines Extra-Tutorial zu einem Hilfsmittel für z.B. Buntstift-, Kohle- und Pastellzeichnungen, nämlich: dem Papierwischer – auch Estompe genannt.

 

Damit kann man Flächen verblenden, so dass Schattierungen und Übergänge noch etwas feiner und weicher werden. Und wie man damit arbeitet, das schauen wir uns in diesem Video einmal an.


Shownotes

Letztes Tutorial: 6 Maltechniken auf einen Blick

www.youtube.com/watch?v=T4qVemuOVro

 

Video: Die Malmappe kurz vorgestellt

www.youtube.com/watch?v=8n0SCWTvIIs

 

Die Malmappe LEBENSBAUM

www.michaela-mielke.de/shop/malmappe

 

. . . 

 

Verwendetes Material:

 

Buntstifte / Aquarellstifte

KOH - I - NOOR Hardtmuth Mondeluz

 

Papierwischer / Estompen

Seng

 

Bleistift B2

STAEDLER WOPEX

 

Bleistift B6

LYRA Art Design

 

Schmirgelpapier / Sandpapier

Körnung 180, z.B. aus dem Baumarkt 

 

. . .

 

Alle Tutorials auf einen Blick

www.youtube.com/playlist

 

Mein YouTube-Kanal

www.youtube.com

Transkript zum Tutorial

Hallo und willkommen zu meinem Tutorial: Der Papierwischer. Ich bin Michaela Mielke und hier kommt ein kleines Extra-Tutorial zu einem Hilfsmittel für z.B. Buntstift-, Kohle- und Pastellzeichnungen, nämlich: dem Papierwischer – auch Estompe genannt.

 

Damit kann man Flächen verblenden, so dass Schattierungen und Übergänge noch etwas feiner und weicher werden. Das ist eine Art Stift aus zusammengerolltem Papier, der hat an beiden Enden eine Spitze, mit der man die Farben und Pigmente verwischen kann.

Und wie man damit arbeitet, das schauen wir uns jetzt einmal an.

Im letzten Tutorial habt ihr ja schon gesehen, wie man mit Buntstiften eine erste Schattierung erhält. Indem ihr mit mehreren Schichten arbeitet: Also die erste ganz leicht auftragen, die zweite etwas früher auslaufen lassen, und bei der letzten mit ein bisschen mehr Druck für eine kräftigere Farbe. So haben wir schon eine erste Schattierung.

Verblenden und schattieren

Wenn wir die Übergänge noch etwas weicher haben wollen, kommt jetzt der Papierwischer zum Einsatz. Setzt zuerst bei der hellsten Stelle an und verwischt zur dunkelsten hin. Also: von hell nach dunkel. Danach könnt ihr auch noch mal vom Rand her ein bisschen verblenden.

 

Hier zeige ich das noch einmal mit Bleistift. Und hier sieht man das auch besonders schön, wie man weich man damit Übergänge hinbekommt.

 

Ganz wichtig: geht mit nicht zu viel Druck über eure Zeichnung, und auch nicht zu oft! Denn, man verwischt nicht nur die Farben, sondern man verreibt damit auch die Pigmente quasi in das Papier ein. Und dadurch wird es auch aufgeraut, und das Papier wird nicht besser, je öfter man darüber geht. Also immer schön leicht aus dem Handgelenk ;-)

Papierwischer reinigen und anspitzen

Jetzt zeige ich euch noch einen Tipp, wie ihr den Papierwischer reinigen und auch wieder in Form bringen könnt. Beim verblenden sammeln sich ja an der Spitze die Farbpigmente, und wenn ihr jetzt vorher z.B. mit Grün verwischt habt und jetzt mit einer anderen Farbe arbeitet, macht es Sinn, den einmal zu reinigen, damit ihr nicht die falsche Farbe mit überträgt. 

 

Hierfür nehmt ihr euch ein Stück Schmirgelpapier. Ich habe hier eines in einer 180iger Körnung, das ist relativ fein. Da gehe ich jetzt einfach mit dem Papierwischer drüber.

 

Wichtig hierbei: haltet den Papierwischer schräg, damit die Spitze nicht rund wird. Man kann die Spitze ein paar mal über das Schmirgelpapier ziehen, damit dort die Farbe weggeht, aber dann geht immer schräg drüber, über die Seite, und dreht ihn dabei. Damit entfernt ihr die Farbpigmente und könnt ihn gleichzeitig wieder "anspitzen".

Also, die wichtigsten Tipps noch einmal zusammengefasst:

1. Geht mit dem Papierwischer mit nur wenig Druck über eure Zeichnung. 

2. Verblendet dabei von hell nach dunkel. 

3. Und reinigen und "anspitzen" könnt ihr den Papierwischer mit Schmirgelpapier

 

Übrigens: erhältlich ist er im Kreativladen, in verschiedenen Größen, und kostet so zwischen 50 Cent und 1,50 €.

 

. . .

 

Alle Shownotes gibt es wieder unten in der Infobox. Und wenn ihr Lust auf mehr Tipps und Infos habt, auch zu der Malmappe Lebensbaum, abonniert doch gerne meinen Youtube Kanal :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0