Zauber der Mathematik: Die Blume des Lebens

Die Blume des Lebens im Lebensbaum

Als ich mit dem Lebensbaum anfing, merkte ich, wie das freie Zeichnen einem bestimmten Grundmuster folgte und wie eine Kompassnadel immer wieder sich selbst daran ausrichtete. Ein wichtiger Baustein war dabei die Blume des Lebens.

 

Im vorherigen Beitrag schrieb ich ja schon, dass der Lebensbaum mit dem Lebenszyklus der Natur, den Jahreszeiten und Himmelsrichtungen verwoben ist. Und mehr noch: sein Aufbau folgt ebenso dem Lauf der Gestirne und beinhaltet auch unseren Zodiak - sogar die Alchemie findet sich in ihm wider:


Alles Sein besteht aus den Grundelementen Feuer, Luft, Wasser, Erde und Geist (auch Äther oder Quintessenz). Das Element des Geistes habe ich der Mitte zugeordnet, als einen Circumpunct. Er stellt den Ursprung aller Dinge dar, aus dessen Punkt die Blume des Lebens entspringt: Sie ist die Essenz aller Darstellungen der Heiligen Geometrie, in der die gesamte Realität verschlüsselt ist - von einem einzelnen Atom bis zur größten Galaxie.

Sie enthält alles was ist, was jemals war und je sein wird.

Umrahmt wird die Blume des Lebens von den alchemistischen Zeichen für Feuer, Luft, Wasser, Erde. Sie ist damit auch ein Bildsymbol für den wiederholt ablaufenden Wandlungsprozess der Materie: Erhitzen, Verdampfen, Abkühlen und Komprimieren.

 

Und das, was sich hier als Ausgangspunkt im Kleinen darstellt, ist das Grundmuster, welches über den gesamten Lebensbaum gelegt werden kann: Im Kleinen wie im Großen.

 

Ich mag ja solch komplexe Strukturen, ihre Geometrie und Mathematik. Sie sind oftmals nicht auf den ersten Blick erkennbar, aber eine elementare Grundlage für die Anordnung von Motiven und Details.

Der Circumpunct mit den Grundelementen,  Planetensymbolen, Symbolen der Weltreligionen und unseren 12 Tierkreiszeichen
Aufbau und Struktur im Lebensbaum: Der Circumpunct und die Blume des Lebens als Ausgangspunkt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0