Gesso selber machen

Gesso einfach und kostengünstig selber machen

Nachdem ich meine Papierbahnen bzw. Banner eigens umgesetzt habe, wollte ich nun auch das Gesso selber machen. Dafür habe ich ein wenig experimentiert und stelle euch hier ein paar gute, einfache und kostengünstige Rezepte vor.

 

Gesso ist eine Mischung aus Bindemitteln, die zur Vorbereitung und Grundierung verschiedener Malgründe verwendet wird, als Basis für Farben und andere Materialien.  

 

Hier die Rezepte: 


Ich habe bewusst auf Talkum verzichtet, wer aber dies gerne verwenden möchte, ein Rezept dazu steht weiter unten. Als Leim nehme ich klassischen Holzleim aus dem Baumarkt, lösemittelfrei und transparent auftrocknend. Das Gesso kann mit Pinsel, Schwamm oder Rolle aufgetragen werden und Reste halten im geschlossenen Gefäß mehrere Monate.

 

Gesso transparent

3 Teile Leim

4 Teile Wasser

 

Zuerst den Leim in ein Gefäß füllen, dann das Wasser hinzugeben. Gut miteinander verrühren. Die Mischung ist zunächst weiß, trocknet aber transparent auf.

 

Gesso weiß

3 Teile Leim

4 Teile Wasser

2 Teile Titanweiß Acryl

 

Wieder zuerst den Leim in ein Gefäß füllen, dann das Wasser hinzugeben und beides gut miteinander verrühren. Danach das Titanweiß dazugeben und gut untermengen.

 

Gesso mit Talkum

4 Teile Wasser

3 Teile Talkum (Alternative: Babypuder!)

5 Teile Leim

2-3 Teile Titanweiß Acryl

 

Meist steht Talkum ja nicht in den heimische Schränken herum, eine interessante Alternative dazu bietet Babypuder. Also zuerst das Wasser in ein Gefäß füllen, Talkum dazugeben und sehr gut verrühren. Dann den Leim hinzugeben und vermengen. Wer kein transparentes Gesso möchte, rührt hier nun noch Titanweiß ein. 

 

Viel Spaß beim ausprobieren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    agl (Montag, 12 März 2018 13:55)

    Danke für die Rezepte!

    Eine Frage noch:
    Welchen Leim?
    Knochen-, Haut-, Hasen-, Tischlerleim ?

  • #2

    Michaela (Montag, 12 März 2018 16:32)

    Danke für dein Kommentar! Also ich verwende den Leim wie im Beitrag beschrieben:

    "Als Leim nehme ich klassischen Holzleim aus dem Baumarkt, lösemittelfrei und transparent auftrocknend."

    Schöne Grüße,
    Michaela

  • #3

    agl (Freitag, 16 März 2018 11:29)

    Ok, danke für die Info

    Lg
    agl

  • #4

    angelika (Dienstag, 27 März 2018 00:06)

    wer lesen kann, ist klar im vorteil.....smile

  • #5

    Michaela (Dienstag, 27 März 2018 09:13)

    Ja, das wird gerne überlesen ;-)

  • #6

    Antje (Freitag, 30 März 2018 20:22)

    Vielen Dank für diese Gesso-Rezepte! Ich habe gerade eine verschmutzte Leinwand mit selbsthgemachtem Titanweiß-Gesso bestrichen. Sieht super aus!

  • #7

    Michaela (Samstag, 31 März 2018 08:04)

    Hallo Antje, sehr gerne!
    Das freut mich, dass du ein schönes Ergebnis bekommen hast :)

  • #8

    cowboy (Montag, 18 Juni 2018 20:16)

    Danke für das Rezept ... Sind das Teile nach Gewicht oder nach Volumen?

  • #9

    Michaela (Montag, 18 Juni 2018 23:03)

    Hey cowboy, sehr gerne! Und danke dir für deine Frage - mit "Teile" ist nach Volumen gemeint. Also z.B. Tasse, Löffel, Becher ... immer das selbe Gefäß und gleich gefüllt :-)

  • #10

    Carmen (Freitag, 31 August 2018 14:00)

    Hallo,
    ich würde gerne schwarzes Gesso herstellen, dann einfach schwarze Acrylfarbe in das weiße Gesso rühren?

  • #11

    Michaela (Sonntag, 02 September 2018 22:52)

    Hallo Carmen,
    schwarzes Gesso habe ich noch nicht hergestellt. Ich würde eher das Rezept anpassen indem du die Farbe einfach austauschst:

    3 Teile Leim
    4 Teile Wasser
    2 Teile Acryl schwarz (anstatt Titanweiß)

    Wenn du es ausprobiert hast, berichte mal gerne :)
    Schöne Grüße,
    Michaela

  • #12

    Helga (Donnerstag, 13 September 2018 09:12)

    Hallo Michaela,
    habe gestern das Gesso nach diesem Rezept hergestellt. Allerdings habe ich billige weiße Acrylfarbe aus dem Ein- Euro-Shop verwendet und ich weiß auch nicht genau ob es Titanweiß war. Jedenfalls ist meine Mischung viel zu flüssig und nicht zu gebrauchen. Muss ich jetzt alles wegwerfen oder kann ich das ganze noch irgendwie retten? Habe mehr als einen halben Liter davon. Danke für einen Tipp.

  • #13

    Michaela (Donnerstag, 13 September 2018 09:40)

    Hallo Helga,
    ja, Gesso ist von der Konsistenz her auch wesentlich flüssiger als z.B. Acrylfarbe pur. Wenn du eher eine Paste möchtest, dann würde ich Talkum (oder als Alternative Babypuder) gründlich untermischen. Das Rezept hierzu steht auch oben im Blogpost. In deinem Falle würde ich in deine fertige Mischung peu á peu Talkum/Babypuder reinrühren, bis du die gewünschte Konsistenz erreicht hast.

    Viel Erfolg und schöne Grüße,
    Michaela

  • #14

    Carmen (Donnerstag, 13 September 2018 13:02)

    Hallo Michaela,
    also echt, ich hätte nun wirklich auch selbst auf die Idee kommen können, anstatt der weißen Farbe gleich schwarze zu benutzen.
    Ich werde jetzt zuerst transparentes Gesso herstellen, das wird momentan dringender benötigt als das schwarze.
    Zwei Fragen hätte ich noch, bitte. Muss der verwendete Leim wasserfest auftrocknen, damit nichts verschmiert, wenn ich z. B. mit Sprühfarben weiterarbeite?
    Wie wird die Konsistenz des Gessos, wenn ich zum Anrühren Marmormehl benutze? Wird es dann so leicht körnig?

    Lieben Dank und schöne Grüße zurück,
    Carmen

  • #15

    Michaela (Donnerstag, 13 September 2018 22:44)

    Liebe Carmen,
    ich habe mit Sprühfarben keine Erfahrungen, aber gefühlt würde ich das Gesso erst einmal durchtrocknen lassen. Oder du probierst es zuerst auf einem kleinen Stück Papier ... wer weiß, vielleicht erzielst du sogar einen interessanten Effekt, wenn du direkt auf das noch nasse Gesso sprühst :)

    Mit Marmormehl habe ich noch nicht gearbeitet, aber wenn du eine leicht körnige Strukturpaste haben möchtest, hier ein anderer Tipp: ich verwende dafür auch gerne "Fugenweiß" (aus dem Baumarkt). Einfach in dein Gesso reinrühren, bis du die gewünschte Konsistenz hast. Allerdings muss das zügig danach verarbeitet werden, weil es schnell auftrocknet und ansonsten klumpt und verhärtet. Daher empfiehlt es sich, auch nur die Menge anzurühren, die du tatsächlich brauchst. Aber dafür sitzt die Strukturpaste dann bombenfest auf dem Malgrund :D

    Viel Spaß und Erfolg,
    Michaela